<
Frau mit nassen Haaren
Kind taucht
Paar
älter Dame mit Fahrrad
Mann schaut auf Smartphone
>

Stadtwerke setzen auf nachhaltige Trinkwasserversorgung

(vom 10.07.2019)

Trinkwasserbar startet pünktlich zum Ferienbeginn im Rosental

Sauberes, klares und erfrischendes Trinkwasser aus dem Wasserhahn – überall und jederzeit verfügbar: An diese Situation haben wir uns über Jahrzehnte hinweg gewöhnt. Die Grundversorgung mit Trinkwasser ist sogar weit aus mehr als das Lebensmittel Nummer 1. Es ist das entscheidende Fundament für den Erhalt der öffentlichen Gesundheit und für eine positive wirtschaftliche Entwicklung einer jeden Gesellschaft.

Naturprodukt von unschätzbarem Wert

Das Trinkwasser in Detmold stammt zum großen Teil aus den gut geschützten Grundwasservorkommen am Teutoburger Wald.   Regelmäßige Wasseranalysen dokumentieren die verlässliche, hochwertige Qualität, die rund um die Uhr verfügbar ist. Auf den Internetseiten bietet der Detmolder Energie- und Wasserversorger detaillierte Informationen rund um die Wasserversorgung an.

Insgesamt 16 Brunnen und 4 Quellen liefern den Kundinnen und Kunden der Stadtwerke täglich klares, kühles und erfrischendes Trinkwasser. Der durchschnittliche Tagesverbrauch im Detmolder Versorgungsgebiet beträgt etwa 12.000 m3 pro Tag, an Spitzentagen im Sommer kann dieser allerdings auf bis zu 15.000 m3 ansteigen.

Die Stadtwerke legen besonderen Wert darauf, den hohen Gütestandard des Trinkwassers durch Qualitätssicherung zu halten und zu verbessern. Auch in den nächsten Jahren werden die Stadtwerke in eine sichere und nachhaltige Versorgung mit einem qualitativ hochwertigen und reinen Trinkwasser investieren.

Trinkwasser – Weichenstellung für die Zukunft

Zur weiteren Optimierung der Trinkwasserversorgung in Detmold haben die Stadtwerke rund 2,1 Millionen Euro in eine neue Wasseraufbereitungsanlage in Berlebeck investiert. 150.000 Kubikmeter  des Trinkwassers werden nach neuesten Standards jährlich in überdurchschnittlicher Qualität aufbereitet. Die Anlage soll noch in diesem Jahr in Betrieb genommen werden.

Ebenfalls in diesem Jahr planen die Stadtwerke die Inbetriebnahme des Trinkwasserhochbehälters Meierberg. Für diese Investitionsmaßnahme in Höhe von rund 2  Millionen Euro wurde der neue Wasserspeicher in Form von zwei Edelstahlbehältern mit insgesamt rund 1 Mio. Liter Fassungsvermögen errichtet. Rund 600 Meter lang ist die neue Versorgungsleitung, die die Stadtwerke aktuell zum Hochbehälter Meierberg von der Barntruper Straße aus verlegen. Mit ihren nachhaltigen Investitionen haben die Stadtwerke langfristig die Weichen für eine hochwertige Trinkwasserversorgung gestellt.

Ein weiteres Projekt der Trinkwasserversorgung ist die Fertigstellung der Sanierung einer Trinkwasserhauptleitung im Verlauf der Paderborner Straße. Die Stadtwerke setzten hier auf das sog. Inliner-Verfahren, bei dem eine grabenlose Sanierung der bestehenden Trinkwasserleitung erfolgt, fort.

Trinkwasserspender – Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Es gibt verschiedene Anwendungsmöglichkeiten das erfrischende Nass aus dem Wasserhahn zu trinken. Die sicherlich einfachste und kostengünstigste Form ist den Wasserhahn aufzudrehen und das Trinkwasser direkt zu entnehmen. Daneben gibt es mit Kohlensäure versetzte mobile, überall einsetzbare und stationäre Wasserspender. Stationäre Wasserspender sind an die Trinkwasserinstallation fest  angeschlossene Geräte.

Unternehmen und Behörden, die die Anschaffung eines Trinkwasserspenders in Erwägung ziehen, erhalten detaillierte Preise und Informationen bei den örtlichen Handwerksbetrieben. Dies gilt insbesondere für den Kauf, die Installation und die Wartung sowie die Reinigung.

Festinstallierte Wasserspender sind durch den Anschluss an die Trinkwasserleitung besonders effizient. Rund 2.000 Euro kostet die Anschaffung eines Geräts. Die meisten Wasserspender bieten eine Mehrfachauswahl an, so dass diese gekühlt mit Kohlensäure und als stilles Wasser ausgegeben werden können.

Trinkwasserspender – Förderprogramm für Schulen und Kindergärten

Die Stadtwerke unterstützen das Trinken des kostbaren Trinkwassers und legen zum 1. August 2019 ein Förderprogramm für Schulen und Kindergärten auf. Danach werden fest an die Trinkwasserinstallation angeschlossene Geräte mit jeweils 500 Euro gefördert. Die Förderung wird auf ein Gesamtbudget von 5.000 Euro pro Jahr begrenzt.

Trinkwasserbar am Kundenzentrum

Die Stadtwerke schenken auch in diesem Sommer wieder erfrischendes Trinkwasser vor ihrem Kundenzentrum aus. Den hervorragenden Durstlöscher erhalten Detmolder vom 15. Juli bis zum 23. August kostenlos an der Trinkwasserbar, montags bis freitags in der Zeit von 09.30 Uhr bis 17.00 Uhr.

Bewusster Umgang

Die Prognosen der Meteorologen zeigen, dass zukünftig längere niederschlagsfreie Phasen auch in Detmold zu erwarten sind. Daher empfehlen die Stadtwerke sehr sensibel mit dem Lebensmittel Nummer 1 umzugehen.

zurück

Wie können wir Ihnen helfen?

Kundenzentrum

Stadtwerke Detmold GmbH
Rosental 13
32756 Detmold

Telefon 05231 607-101
Fax 05231 607-992
E-Mail

Geschäftsführung, Geschäftskundenvertrieb und Verwaltung

Stadtwerke Detmold GmbH
Am Gelskamp 10
32758 Detmold

Telefon 05231 607-0
Fax 05231 66043
E-Mail

Störungshotline

für Strom, Gas, Wasser und Wärme

Bei Störungen und in Notfällen: 0800 607-0201