< >

Energieversorgung in Detmold - Die Zukunft nachhaltig gestalten

(vom 19.02.2020)

Stadtwerke Detmold investieren 13,2 Mio. Euro in 2020
Versorgung für Trinkwasser, Fernwärme, Strom und Erdgas wird ausgebaut

Hohe Trinkwasserqualität für Detmold

Der Anspruch an eine hervorragende Trinkwasserqualität erfordert kontinuierliche Modernisierungen der Netze und Anlagen. Daher investieren die Stadtwerke in diesem Jahr rund 4 Mio. Euro in die Detmolder Trinkwasserversorgung. Dazu zählen umfassende Sanierungs- und Erneuerungsmaßnahmen. Größtes Bauprojekt in 2020 ist die Neubohrung eines Brunnens im Heidental. Mit einer Tiefe von mehr als 390 Metern (zum Vergleich: das Hermanns Denkmal hat eine Höhe von 53 m, der Kölner Dom 157 m, und der Eiffelturm eine Höhe von 324 m) und einer jährlichen Fördermenge von 700.000 m³ sichert der Brunnen die Wasserversorgung für rund 15.000 Menschen in Detmold.

Die Stadtwerke planen, den Tiefbrunnen bis März 2021 ins Netz einzubinden und die Trinkwasserversorgung hiermit nachhaltig auch in Trockenphasen zu sichern. Dennoch ist auch zukünftig ein sorgsamer Umgang mit dem Lebensmittel Nr. 1 von großer Bedeutung.

Detmolder Energie und Wärmespeicher - Fernwärmeversorgung

Der Bau des Energie- und Wärmespeichers ist für die Stadtwerke ein wichtiger Bestandteil im Gesamtkonzept der zukünftigen Fernwärmeversorgung in Detmold. Durch seinen Einsatz steigt der in Kraft-Wärme-Kopplung und regenerativ erzeugte Anteil an der Wärme-versorgung auf über 90 Prozent an. Die CO2-Emissionen werden hierdurch zukünftig um weitere 5.000 Tonnen pro Jahr reduziert. Die Anbindung des Wärmespeichers an das Detmolder Fernwärmenetz sorgt hiermit für eine zukunftsorientierte Verbesserung der Klimabilanz der heute bereits umweltfreundlichen Fernwärme.

Aktuell erfolgt die Isolierung des Behälters und der farblich gestalteten Außenfassade. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme des Wärmespeichers ist im Frühjahr 2020 geplant.

Zahlen und Fakten zum Detmolder Energie- und Wärmespeicher:

Höhe:                                    27 Meter

Durchmesser:                      10 Meter

Fassungsvermögen:          1.850 Kubikmeter Wasser

CO2 Einsparung:                 5.000 Tonnen p.a.

Bauzeit:                                 9 Monate

In den Bereich klimaschonende Fernwärme, überwiegend in Leitungsnetze, investieren die Stadtwerke rund 3 Mio Euro. So wird in 2020 das „Wohnquartier Immelmannstraße“ erschlossen und Ringverbindungen in der Klingenbergstraße und der Bielefelder Straße gebaut. In diesem Zuge erfolgt die Einbindung des geplanten Schulneubaus der Peter Gläsel Stiftung und der Erweiterungsbau der „Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe“.

Stromversorgung mit Sicherheit

Zur Steigerung der Versorgungssicherheit investieren die Stadtwerke rund 3,7 Mio. Euro in die Stromversorgung. In den Umspannwerken Heiligenkirchen und Pinneichen wurde bereits im Jahr 2019 jeweils ein Transformator ausgetauscht - in diesem Jahr werden die zweiten vorhandenen Transformatoren in beiden Umspannwerken erneuert. Mit dieser Maßnahme wird sichergestellt, dass auch bei Ausfall eines Transformators die Stromversorgung aufrechterhalten werden kann. Der Austausch der Transformatoren ist notwendig geworden, da die bestehenden Transformatoren mittlerweile das Ende ihrer technischen Lebensdauer erreicht haben und zudem den zukünftigen Anforderungen des Netzbetriebes nicht mehr gerecht werden. Weiterhin werden im laufenden Jahr Netzstationen und Netzleittechnik sowie Kabelnetze erneuert.

Klimafreundliches Erdgas

Eine neue Erdgas-Übergabestation errichten die Stadtwerke am Papenberg. Die neue Anlage am Freilichtmuseum ist mit einer Steuerung der neuesten Generation ausgestattet und ist so konzipiert, dass sie jederzeit höhere Anforderungen beim Gasverbrauch erfüllen kann.

Neubau für eine nachhaltige Arbeitswelt

Die Stadtwerke Detmold werden auf dem Grundstück „Am Gelskamp“ ein neues Verwaltungsgebäude errichten. Zu diesem Zweck hat der Energieversorger im September 2019 die Planungsleistungen für den Neubau, mit einem Mindestenergiestandard  KfW 55, am bisherigen Standort ausgeschrieben. Das 1981 auf die damaligen Aufgabenbereiche  ausgerichtete Verwaltungsgebäude rückte mit dem Ausbau weiterer Geschäftsfelder und der damit verbundenen erhöhten Mitarbeiterzahl Jahr für Jahr weiter an seine Kapazitätsgrenze. Hinzu kommt, dass der funktionelle Bau den heutigen Anforderungen an Energieeffizienz,  Arbeits-, Schall- und Wärmeschutz nicht mehr entspricht und hohe Energie- und Instandhaltungskosten verursacht. Ziel der der Stadtwerke ist es, den Neubau bis Ende 2022 fertig zu stellen.

Einweihung Wärmespeicher

Mit einem großen Fest weihen die Stadtwerke am 29. August 2020 den Detmolder Energie- und Wärmespeicher ein. Begleitet von einem vielseitigen Unterhaltungsprogramm schicken die Stadtwerke Detmold die Hermannenten ins Rennen und verwandeln anschließend den Kronenplatz in eine bunte Eventmeile mit Attraktionen für „Jung und Alt“. Unterstützt wird die Veranstaltung von dem Orchester Vahlhausen Lippe-Detmold und weiteren musikalischen Überraschungen. Als weiteren Höhepunkt ist die Illumination des Wärmespeichers vorgesehen. Nach Eintreten der Dunkelheit wird der Speicher von der „Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe“ künstlerisch in verschiedenen Facetten illuminiert.

Die Stadtwerke setzen konsequent auf den Ausbau erneuerbarer Energien, die Stärkung der Energieeffizienz und die umweltfreundliche Fernwärme. Darüber hinaus investiert der Detmolder Energieversorger weiterhin in die Zukunftsfähigkeit der Netze und in die Modernisierung der Erzeugungsanlagen der Stadtwerke.

 

zurück

Wie können wir Ihnen helfen?

Kundenzentrum

Stadtwerke Detmold GmbH
Rosental 13
32756 Detmold

Telefon 05231 607-101
Fax 05231 607-992
E-Mail

Geschäftsführung, Geschäftskundenvertrieb und Verwaltung

Stadtwerke Detmold GmbH
Am Gelskamp 10
32758 Detmold

Telefon 05231 607-0
Fax 05231 66043
E-Mail

Störungshotline

für Strom, Gas, Wasser und Wärme

Bei Störungen und in Notfällen: 0800 607-0201