Energie-Tipps fürs Eigenheim - 15.01.2010

(vom 15.01.2010)

Strom- und Gaszähler drehen sich in vielen Haushalten zurzeit besonders schnell. Die Stadtwerke Bad Salzuflen, Bielefeld, Detmold und Lemgo meinen: Das muss nicht sein. Deshalb haben die vier Versorgungsunternehmen bei der Messe "Haus" einen "Marktplatz für Energieeffizienz" eingerichtet und geben wertvolle Tipps zum Energiesparen.

Auf nahezu 300 Quadratmetern in Halle 20 haben die Stadtwerke einen Gemeinschaftsstand eingerichtet und demonstrieren an ausgewählten Themen, wie sich Energie effizienter nutzen lässt. Mit geeigneten zukunftsorientierten Maßnahmen behalten Mieter und Hauseigentümer ihre Energiekosten weiterhin im Griff. Dabei verweisen die Stadtwerke auf die Themenfelder Energiesparleuchten, Solarenergie, Wärmepumpen, Induktionskochen und Elektro-Mobilität, die auf dem Stadtwerkestand in speziellen Themennischen vorgestellt werden.

Das Thema Energieeffizienz soll am Gemeinschaftsstand der vier Stadtwerke erlebbar gemacht werden. Deshalb sind mit Tim Sonneborn und Holger Störmann auch zwei renommierte Köche des Bad Salzufler Hotels Arminius im Einsatz. Sie demonstrieren in ihrer Kochshow, wie schmackhaft Scampi, Schweinefilet und andere Leckereien vom Induktionsherd sein können. Bei dieser Technik wird nicht die Herdplatte sondern nur der Boden von Topf und Pfanne erhitzt. Das reduziert einerseits die Verletzungsgefahr in der Küche, vor allem aber den Stromverbrauch um bis zu 30 Prozent.

Elektromobilität wird mit einem Motorrad samt Strom-Tankstelle im Wortsinne anfassbar. Elektroantriebe dürften angesichts langfristig steigender Benzinpreise und begrenzter Ölvorkommen in den nächsten Jahren weiter an Bedeutung gewinnen. Fachleute stehen außerdem zur Verfügung, um kompetent über die Möglichkeiten einer eigenen Energieproduktion für Haus und Wohnung mit Solarenergie oder Wärmepumpen zu informieren.

Häufig unterschätzt werden die kleinen Stromfresser in den eigenen vier Wänden: Geräte im Standby-Betrieb und Leuchten. So genannte Master/Slave-Steckdosen sorgen dafür, dass Fernsehgeräte und DVD-Player auch tatsächlich keine Energie mehr verbrauchen, wenn sie nicht in Betrieb sind. Besucher der Stadtwerke können sich ferner ein Bild von der Lichtleistung von Energiesparleuchten machen. Gegenüber den inzwischen weitgehend ausrangierten Glühbirnen benötigen sie bis zu 80 Prozent weniger Strom und halten dafür deutlicher länger als ihre Vorgänger. Pro Lampe ließen sich damit bis zu 60 Euro sparen, rechnen die Stadtwerke vor.

Doch bei allen Maßnahmen für eine verbesserte Energieeffizienz - ganz ohne Strom wird es auch in Zukunft im Haushalt nicht gehen. Deshalb stellen die Versorgungsunternehmen auf ihrem Messestand auch zwei interessante Stromprodukte vor. "Jürgen" ist ein Produkt der Stadtwerke Bad Salzuflen, Detmold, Lemgo und Vlotho und wird aus erneuerbaren Energien und umweltfreundlicher Kraft-Wärme-Kopplung ausschließlich in der Region erzeugt. Mittlerweile ist es "Jürgen", der in den meisten lippischen Kommunen für die Straßenbeleuchtung sorgt. "EnerOnline" dagegen ist ein über das Internet vertriebenes Stromprodukt der Stadtwerke Bielefeld.

Der Besuch beim Stadtwerkestand in Halle 20 lohnt sich aber nicht nur wegen Energie-Tipps und leckeren Scampi-Spießchen. Auf die Gäste wartet auch ein Gewinnspiel mit tollen Preisen. Es winken jeweils zwei Karten für Partien von Arminia Bielefeld und dem TBV Lemgo, für Aufführungen des Landestheaters Detmold und für ein Krimi-Dinner im Hotel Arminius. Der "Marktplatz für Energieeffizienz" ist während der gesamten Messe "Haus" vom 15. bis zum 17. Januar im Messezentrum Bad Salzuflen geöffnet.

zurück
 
Team

Kontakt

Kundenzentrum

Rosental 13
32756 Detmold 

Telefon 05231 607-101
Telefax 05231 607-992 
E-Mail

Mo. - Fr. 09.00 - 18.00 Uhr
Sa. 09.00 - 13.00 Uhr

Geschäftsführung, Geschäftskundenvertrieb und Verwaltung

Am Gelskamp 10
32758 Detmold

Telefon 05231 607-0
Telefax 05231 66043
E-Mail

Mo. - Do. 08.00 - 17.00 Uhr
Fr. 08.00 - 13.00 Uhr

24h-Entstörungsdienst

für Strom, Gas, Wasser, Wärme und Flüssiggas

Bei Störungen und in Notfällen:
Telefon 05231 607-201