Stadtwerke und Gemeinden in der Region stellen Weichen für Netzübergang

(vom 24.03.2014)

Zum 1. Januar 2015 übernimmt die Stadtwerke Lippe-Weser GmbH & Co. KG, ein Konsortium bestehend aus den Gemeinden Augustdorf, Dörentrup, Leopoldshöhe und Kalletal und den Stadtwerken Bad Salzuflen, Detmold, Rinteln und Lemgo in den vier Gemeinden die Strom- und Gasnetze. Bisherige Netzbetreiber waren E.ON, RWE und die Stadtwerke Bielefeld.

Um die wirtschaftlichen Chancen der Energieversorgung nutzen zu können, haben sich die Gemeinden zu diesem interkommunalen Projekt entschlossen. Gemeinsam mit den Stadtwerke-Partnern wollen die Kommunen zukünftig die Strom- und Gasnetze wirtschaftlich, ökologisch und sicher betreiben. Den Zuschlag für die Netze erhielt das Konsortium bereits im Juli 2013. Seither wird zwischen den alten und neuen Eigentümern der Übergang der Versorgung sorgfältig vorbereitet. Und das wird auch noch bis zum Jahresende andauern.

Im Beisein der Bürgermeister und Geschäftsführer wurden heute die Verträge für die Gründung der Eigentumsgesellschaft unterschrieben. Für den Betrieb in den Gemeinden ist ab Januar 2015 der Stadtwerke-Verbund als Pächter, die Stadtwerke Lippe-Weser Service GmbH & Co. KG, verantwortlich. Die vier beteiligten Stadtwerke sorgen hierbei in den jeweils benachbarten Gemeinden für einen sicheren techni-schen Netzbetrieb.

Ab dem 01.01.2015 ist somit das Strom- und Gasnetz in den Gemeindegebieten in kommunaler Hand. Durch die Gründung der Netzgesellschaft sichern sich die Ge-meinden mehr Steuerungsmöglichkeiten und Einfluss auf den Betrieb der Netze. Die Partner sind sich einig, dass die Versorgungssicherheit und die Qualität des Netzes an erster Stelle stehen. Zugleich erhalten die Kommunen eine angemessene Verzinsung des von Ihnen eingesetzten Kapitals.

Die Netzübernahme ist für die vier regionalen Stadtwerke eine wichtige Investition in die Region, mit der die Energieversorger auch in Zukunft auf Nachhaltigkeit und Wertschöpfung setzen. Darüber hinaus bedeutet dieser Schritt eine Erweiterung des Netzgebietes und zugleich auf beiden Seiten eine Effizienzsteigerung.

Gerhard Schemmel, Bürgermeister hob die Vorteile der Partnerschaft anlässlich der Ratifizierung für die Gemeinden mit den vier regionalen Energieversorgern hervor: „Durch die Zusammenarbeit haben wir einen kompetenten Partner an unserer Seite. Dies bedeutet vor Ort, kurze Wege, direkte und kompetente Ansprechpartner. Ebenso können wir nun alle Versorgungssparten Strom und Gas sowie die Betriebsführung in einer Hand bündeln." Damit haben die Gemeinden zugleich die Voraussetzung dafür geschaffen langfristige Investitionen in die Netzinfrastruktur sicher zu stellen. Die Schaffung der Netzgesellschaft ist eine grundlegende Weichenstellung: „Wir beschreiten damit den Weg zu eigenen Stadtwerken", fuhr Gerhard Schemmel, fort.

Aktuell laufen die Vorbereitungen für die Eigentumsübergabe auf Hochtouren. Dies betrifft insbesondere die Netz-Infrastruktur aber auch die gesamte IT und große Da-tenmengen. Bis zur Sommerpause soll schließlich der Kaufpreis ermittelt sein. Der-zeit werden Gespräche zur Bewertung der Netze, die Übernahme von Personal und die Planung der operativen Übernahme des Netzgeschäftes geführt, die im zweiten Halbjahr erfolgen wird.

Mit dem Wechsel des Netzbetreibers erhalten die Bürgerinnen und Bürger in den vier Gemeinden ab dem 01.01.2015 einen neuen für alle technischen Zuständigkeiten wie beispielsweise Hausanschlüsse oder Angelegenheiten rund um den Zähler. Versorgungsverträge mit Lieferanten bleiben von dem Netzübergang unberührt. Jeder Kunde entscheidet nach wie vor über seinen Lieferanten autonom und unabhängig vom jeweiligen Netzbetreiber, der die Versorgungssicherheit gewährleisten wird

Stadtwerke und Gemeinden in der Region stellen Weichen für Netzübergang

Bildunterzeile von links nach rechts:

Gerhard Schemmel, Bürgermeister Leopoldshöhe
Christoph Hüls, Geschäftsführer Stadtwerke Detmold
Dirk Sundermann, Geschäftsführer Stadtwerke Lippe-Weser GmbH Co.KG
Andreas Wulf, Bürgermeister Augustdorf
Volker Stammer, Geschäftsführer Stadtwerke Bad Salzuflen
Friedrich Ehlert, Bürgermeister Dörentrup
Jürgen Peterson, Geschäftsführer Stadtwerke Rinteln
Andreas Karger, Bürgermeister Kalletal
Arnd Oberscheven, Geschäftsführer Stadtwerke Lemgo
Frank Limpke, Geschäftsführer Stadtwerke Lippe-Weser GmbH Co.KG

zurück
 
Team

Kontakt

Kundenzentrum

Rosental 13
32756 Detmold 

Telefon 05231 607-101
Telefax 05231 607-992 
E-Mail

Mo. - Fr. 09.00 - 18.00 Uhr
Sa. 09.00 - 13.00 Uhr

Geschäftsführung, Geschäftskundenvertrieb und Verwaltung

Am Gelskamp 10
32758 Detmold

Telefon 05231 607-0
Telefax 05231 66043
E-Mail

Mo. - Do. 08.00 - 17.00 Uhr
Fr. 08.00 - 13.00 Uhr

24h-Entstörungsdienst

für Strom, Gas, Wasser, Wärme und Flüssiggas

Bei Störungen und in Notfällen:
Telefon 05231 607-201