<
Mann staunend mit Kind
Frau lacht
älter Frau mit Hut
>

Stadtwerke Detmold starten selbstbewusst ins Jahr 2010 - 18.02.2010

(vom 18.02.2010)

Nach den Worten von Christoph Hüls bleibt Fernwärme eine der Schlüsseltechnologien, um auf lokaler Ebene Klima- und Umweltschutz auf der einen und Versorgungssicherheit mit bezahlbarer Wärmeenergie auf der anderen Seite unter einen Hut zu bringen. Die Stadtwerke planen insgesamt einen zweistelligen Millionenbetrag in 2010 in den Klimaschutz zu investieren.

Zur regenerativen Energieerzeugung beteiligen sich die Stadtwerke Detmold an einem Projekt mit weiteren 41 Stadtwerken und RWE Innogy. Die Gesellschaft entwickelt Einzelprojekte in den Bereichen Biomasse, Biogas, Geothermie, Wasserkraft, Solar und Windkraft. Dabei geht es um Projekte, die aufgrund des voraussichtlichen Investitionsvolumens von einzelnen Stadtwerken ohne Partner kaum oder gar nicht realisiert werden könnten.

Gemeinsam mit anderen kommunalen Energieversorgern beteiligen sich die Stadtwerke darüber hinaus an einem Offshore-Windpark in der Nordsee.

Förderprogramm zum Energiesparen

Energiesparern wird in diesem Jahr erneut mit einem neuen attraktiven Förderprogramm ganz besonders unterstützt.

Insgesamt 90.000 Euro stellt das Versorgungsunternehmen für Kunden zur Verfügung, die einen effizienteren Energieeinsatz planen. Das ist nicht nur ökologisch vernünftig sondern schont auch nachhaltig das Portemonnaie.

Das Förderprogramm der Stadtwerke ist breit gefächert. Aus insgesamt sieben Förderbereichen können die Kunden der Stadtwerke Detmold wählen. Wer in ein neues Brennwert-Heizungsgerät investiert, erhält 125 Euro von den Stadtwerken. Heizungsumstellungen von Öl auf Erdgas unterstützen die Stadtwerke mit je 500 Euro, Solarthermieanlagen mit 150 Euro. Der Kauf Energie sparender Haushaltsgeräte ist den Stadtwerken eine Förderung von 30 Euro wert. Dabei müssen Kühl- und Gefriergeräte die Effizienzklassen A+ erreichen. Da die Förderbereiche und -volumen limitiert sind, ist eine schnelle Antragstellung sinnvoll. Wichtig ist auch, dass die neuen Anlagen in diesem Jahr in Betrieb genommen werden um das Geld zu erhalten.

Unabhängig vom neuen Förderprogramm der Stadtwerke Detmold wird Energiesparen immer mehr zum Thema. Will man die eigenen Kosten im Griff behalten, sollte Energie besser genutzt werden. Dabei hilft auch die Energieberatung der Stadtwerke. Dort werden die Detmolder Bürgerinnen und Bürger umfassend und kompetent beraten, wie sie ganz individuell für ihren Haushalt Energie und damit Geld sparen können. Auch auf den kommenden Altbausanierungstagen vom 20. -21. Februar in der Detmolder Stadthalle erhalten Kunden der Stadtwerke Informationen rund ums Thema Energiesparen.

Die momentane Ölpreisentwicklung lässt aktuell noch keine Langfristprognose über die Entwicklung der Erdgaspreise zu (die Gaspreise sind zeitverzögert an die Ölpreise gekoppelt). Dennoch werden die Stadtwerke Detmold trotz der lang anhaltenden, kalten Witterung die Erdgaspreise über die Heizperiode hinweg konstant halten. Bereits im letzten Jahr hatte der Energieversorger drei Mal die Preise für Erdgas gesenkt und somit zu einer kräftigen Entlastung der Haushaltskasse bei den Kunden der Stadtwerke gesorgt.

zurück

Wie können wir Ihnen helfen?

Kundenzentrum

Stadtwerke Detmold GmbH
Rosental 13
32756 Detmold

Telefon 05231 607-101
Fax 05231 607-992
E-Mail

Geschäftsführung, Geschäftskundenvertrieb und Verwaltung

Stadtwerke Detmold GmbH
Am Gelskamp 10
32758 Detmold

Telefon 05231 607-0
Fax 05231 66043
E-Mail

24h-Entstörungsdienst

für Strom, Gas, Wasser, Wärme und Flüssiggas

Bei Störungen und in Notfällen: 05231 607-201