<
Mann staunend mit Kind
Frau lacht
älter Frau mit Hut
>

Erzeugung und Versorgung

Mindestens 80 % der Fernwärmeerzeugung erfolgen auf regenerativer Basis durch die Verbrennung von Holz und Biogas in Heizkraft und Heizwerken sowie in Verbrennungsmotor- bzw. Blockheizkraftwerken (BHKW). In hochmodernen Holzkesselanlagen werden Hackschnitzel aus der Landschaftspflege, Kronenholz sowie Industrie-Restholz verfeuert und die Abgase mit vorbildlicher Reinigungstechnik an die Umwelt abgegeben.

Maximal 20 % der Fernwärmeerzeugung werden zu Spitzenlastzeiten durch konventionelle, erdgasbefeuerte Kesselanlagen beigesteuert. Mit unserem Brennstoffportfolio machen wir uns unabhängiger von Importen und unterstützen nachhaltig die Nutzung nachwachsender Rohstoffe. Gleichzeitig gewinnen wir Rohstoffe und stärken die Wirtschaft in Ostwestfalen-Lippe.

Hocheffiziente Kraft-Wärme-Kopplung 

Wenn bei der Produktion von Wärme gleichzeitig Strom erzeugt wird, spricht man von Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Diese ökologisch wertvolle Technologie kommt in unserem Industrie-Restholz-Heizkraftwerk in Horn-Bad Meinberg und den Blockheizkraftwerken zum Einsatz, die in der Wittekindstraße, auf dem Gelände des Schulzentrums Mitte und dem städtischen Bauhof errichtet wurden.

Im Heizkraftwerk wird die aus der Holzverbrennung gewonnene Energie über ein Zwischenträgermedium einem nach dem Organic-Rankine-Cycle(ORC)-Verfahren arbeitenden Turbinengeneratormodul zugeführt, wobei im Kraft-Wärme-Kopplungsprozess parallel Strom und Wärme erzeugt werden. In den Blockheizkraftwerken verläuft der KWK-Prozess wesentlich einfacher, da dem Verbrennungsmotor hier nur der Edelbrennstoff Biogas oder Erdgas zugeführt werden muss. Analog dem Turbinengeneratormodul treibt der Motor den Generator an, es wird Strom erzeugt und die Motorabwärme für die Fernwärmeversorgung genutzt.

Dank der sehr effektiven Kraft-Wärme-Kopplung erzielen diese Anlagen hohe Wirkungsgrade von über 90 %. Sie benötigen 30 bis 40 % weniger Primärenergie als herkömmliche Kraftwerke und nutzen den eingesetzten Brennstoff optimal aus. Eine weitere Effizienzsteigerung erfolgt durch den Einsatz regenerativer Brennstoffe. Der in diesem Koppelprozess parallel erzeugte Strom wird ohne Leitungsverluste direkt vor Ort in das Stromnetz eingespeist.

Skizze zur Funktion von Fernwärmestrom

Hervorragende Ökobilanz

Anders als konventionelle, dem Stand der Technik entsprechende, Heizungsanlagen, die mindestens 220 Gramm CO2 je Kilowattstunde ausstoßen, ist durch den Einsatz regenerativer Brennstoffe und die gekoppelte Stromerzeugung eine Kilowattstunde Fernwärme der Stadtwerke Detmold frei von CO2-Emissionen. Dank des exzellenten Primärenergiefaktors von ƒP = 0 im Neubau und bei der Altbausanierung werden die strengen Auflagen der Energieeinsparverordnung (EnEV) ohne Mehrkosten bzw. gestalterische Einschränkungen erfüllt. Argumente, die nicht nur umweltbewusste Verbraucher überzeugen.

Prozentuale Zusammensetzung der eingespeisten Wärme

Ihre Vorteile 

Durch die Nutzung von Fernwärme entfällt Ihre konventionelle Öl- oder Gasheizanlage. Sie benötigen lediglich eine Übergabestation, um dem umlaufenden Wasser seine thermische Energie zu entziehen, die Sie für Raumwärme und zur Erwärmung des Brauchwarmwassers nutzen möchten. Für das Einhalten der strengen Auflagen und das Erreichen der hervorragenden Ökobilanz sind die Stadtwerke Detmold als Anlagenbetreiber zuständig.

Geringe Investitions- und Wartungskosten
Ein Neuanschluss inklusive Übergabestation ist günstiger als eine herkömmliche Heizungsanlage. Die Technik ist weniger wartungsintensiv und auch die Kosten für den Schornsteinfeger entfallen.

Günstige Versicherungsprämien
Die Kosten für die Gebäudeversicherung sind meist geringer als z. B. bei einer Öl- oder Pelletheizung. Zudem entfällt die Genehmigung für ein Brennstofflager und die Brandschutzanforderungen können einfacher eingehalten werden.

Mehr Platz
Fernwärmeanschlüsse benötigen weder Tank noch Schornstein und schaffen damit wertvollen Wohnraum.

Ein- und Umstieg leicht gemacht

Planen Sie einen Neubau oder wollen Sie Ihr Wohnhaus auf EnEV-Standard modernisieren? Bedingt durch den sehr guten Primärenergiefaktor können Sie den gesetzlichen Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) und des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes (EEWärmeG) entsprechen. Sie sparen sich eventuell sogar zusätzliche Baukosten.

Übrigens: Während einer Erschließungsmaßnahme ist der Fernwärme-Hausanschluss in der Regel besonders günstig!
 
Allen Neukunden für Fernwärme, die zuvor mit Öl geheizt haben, bieten wir einen attraktiven Zuschuss für die Öltankentsorgung. Außerdem nehmen wir Ihnen das Restheizöl zu Marktpreisen ab. Weitere Informationen zur Umstellung von Öl auf Gas finden Sie hier.

Lassen Sie sich von uns beraten und überzeugen Sie sich von den Vorteilen – für die Umwelt und für Sie persönlich.

Ihre Ansprechpartner 

Wie können wir Ihnen helfen?

Kundenzentrum

Stadtwerke Detmold GmbH
Rosental 13
32756 Detmold

Telefon 05231 607-101
Fax 05231 607-992
E-Mail

Geschäftsführung, Geschäftskundenvertrieb und Verwaltung

Stadtwerke Detmold GmbH
Am Gelskamp 10
32758 Detmold

Telefon 05231 607-0
Fax 05231 66043
E-Mail

24h-Entstörungsdienst

für Strom, Gas, Wasser, Wärme und Flüssiggas

Bei Störungen und in Notfällen: 05231 607-201